Willkommen in Mittelerde-Hobbit
#1

Unsere Wesen

in Die Wesen 18.05.2017 23:01
von Thranduil Sindar • 237 Beiträge


Dieses kleine und unscheinbare Volk, das weder kriegerisch noch mit Zauberkräften ausgestattet war, wird Sauron zum Verhängnis. Sie lebten so ruhig und weit von dem Geschehen in Mittelerde, dass nicht einmal Sauron und seine Ringgeister wussten, dass es Hobbits und das Auenland gibt. Etwas kleiner als die Zwerge, schnell und flink und ohne Schuhwerk an ihren behaarten Füßen beherrschten sie die Kunst des lautlosen Verschwindens. Sie waren ein ruhiges, gemütliches, fröhliches und friedliches Volk, das gerne schenkte und sich beschenken ließ.


Die Elben, auch die Erstgeborenen genannt (ursprünglicher Name Quendi, die mit Stimme reden), wurden von Ilúvatar geschaffen und dürfen sich als die Älteste Rasse auf Arda bezeichnen. Sie kamen vor den Menschen in die Welt und haben das Vorrecht der Unsterblichkeit, sind jedoch an die Kreise der Welt gebunden. Es ist ihnen bestimmt, in Aman, den Unsterblichen Landen, zu leben, und viele verließen Mittelerde, um dorthin zu segeln. Außerdem erliegen Elben keinen Krankheiten und ihre Seelen wandern, sofern sie sterben, in Mandos Hallen, in denen sie auf das Ende der Zeit und das Kommen Ilúvatars warten, um dort einen neuen Körper zu bekommen.
Einst gefürchtete Krieger und begabte Künstler, bestimmen sie über viele Jahrhunderte das Schicksal von Mittelerde, sind aber gegen Ende des Dritten Zeitalters weniger mächtig in ihre Reiche zurückgezogen und des Lebens in Mittelerde überdrüssig. Zu Beginn des Vierten Zeitalters, nach dem Ende des Ringkrieges, verlassen die meisten von ihnen Mittelerde.


Die Zwerge sind ein Volk von Handwerkern, das in unterirdischen Bauten im Gebirge lebt. Sie sind von kleinem Wuchs, kräftig und tragen volle, lange Bärte. Im Allgemeinen gelten Zwerge als tüchtig. Sie sind sehr gute Handwerker, ausgezeichnete Bergleute. Sie verfügen über eine hochentwickelte Schmiedekunst und sind hervorragende Steinmetze, die prachtvolle Höhlenstädte errichten und Straßen anlegen. Die Zwerge gelten ebenso als tapfere und starke Krieger, sowie als zuverlässige Verbündete, wenngleich sie sehr eigensinnig, aufdringlich und habgierig sind. Sie lieben alles Schöne, solange es aus Metall, Kristall oder Gestein besteht.Obwohl sie tapfer und unbeirrbar sind, würden Zwerge niemals freiwillig auf Pferden reiten, auch wenn jene Ansicht nicht von allen Zwergen geteilt wird. Im Laufe der Zeit gab es Wanderschaften der Zwerge als ein Teil ihrer prägenden Entwicklungsgeschichte. So kam es nach und nach durchaus dazu, dass "Zwergenreiter" entstanden, um allein schon die teils immens langen Hallen schneller zu durchqueren. Sie halten sich Ponys zum Transport ihrer Waren.


Die Númenórer oder auch Dúnedain, Sindarin für Menschen des Westens, waren Menschen, die auf der Insel Númenor lebten und meist dem Hause Hadors bzw. Haleths oder auch deren Nachfahren angehörten.

Die Waldläufer des Nordens waren nach ihrer Abstammung vom Königshaus Dúnedain und hatten deshalb graue Augen und eine enorme Lebensspanne. Ihr Anführer war gleichzeitig der Stammesführer der Dúnedain und ein potenzieller König Gondors. In ihrer Zeit in der Wildnis entwickelten sie, wie die Waldläufer Ithiliens, ausgeprägte Fähigkeiten im Jagen und Überleben. Zur Aufgabe machten sie es sich, die alten Straßen Arnors, wie zum Beispiel den Grünweg zu bewachen und die einfachen Menschen Eriadors vor den bösen Kreaturen wie Orks zu schützen. Auch kämpften sie oft mit den Hügeltrollen der Ettenöden.

Da sie stets im Geheimen handelten, bekamen sie niemals Dank oder Anerkennung. In Bree hielt man sie für mysteriös und vielleicht sogar gefährlich. Dort bekam Aragorn, der lange Zeit in den Wäldern Eriadors als Waldläufer umging, den Namen Streicher, der sicherlich abwertend zu verstehen ist.

Der Hauptsitz der Waldläufer lag zwischen dem Nebelgebirge und den Flüssen Weißquell und Lautwasser. Damit befand er sich in der Nähe von Bruchtal und interessanter Weise nicht auf ehemaligem Herrschaftsgebiet Arthedains sondern Rhudaurs.

Schwarze Numenore dienen dem Hexenkönig von Angmar und Sauron


Die Adler waren eine Gattung von riesigen Greifvögeln. Sie wurden auch als Große Adler, Adler des Westens, Manwës Adler oder Manwës Zeugen bezeichnet. Manwë und Yavanna schufen die Adler vor dem Erwachen der Kinder Ilúvatars, als die Herren der Kelvar. Thorondor gilt als der König der Adler.
Sie gelten als die edelsten und größten aller Vögel und werden mit den Fürsten der Eldar gleichgestellt.


Die Ents sind Baum-Hirten, die geschaffen wurden, um Pflanzen zu beschützen, insbesondere die Bäume. Morgoth, dessen dunkle Geschöpfe immer nur anderen Geschöpfen nachgeahmt waren, schuf nach dem Vorbild der Ents, die Trolle.

Hautwechsler können zwischen zwei Gestalten wechseln. Zum einen eine menschliche Form, die allerdings noch etwas tierisches an sich hat. Der letzte bekannte Hautwechsler war Beorn, ein Berg von einem Mann der sich in einen Bären verwandeln konnte. Es ist nicht bekannt, ob es noch andere gibt, die sich einfach nur in den Wäldern verstecken.

Balrogs (Dämonen des Schreckens), auch bekannt als Feuergeißler und Valaraukar, waren Maiar, die Morgoth die Treue geschworen hatten und mit ihm nach Mittelerde gingen. Sie gehörten zu den mächtigsten Dienern Morgoths und halfen ihm, die Valar und Freien Völker zu bekämpfen.

Der Anführer der Balrogs war Gothmog. Er tötete den Elbenfürsten Feanor, befehligte die Streitkräfte Morgoths in den Kriegen um Beleriand und zerstörte mit seinen Truppen das letzte Noldor-Königreich Gondolin. Er wurde von Ecthelion, dem Anführer der letzten Verteidiger Gondolins, getötet, welcher dabei ebenfalls umkam. Nach der endgültigen Niederlage Morgoths wurden er und die meisten Balrogs in die äußere Leere verbannt.


Die Drachen, auch Lindwürmer genannt, wurden von Melkor im Ersten Zeitalter der Sonne in den Kerkern von Angband zu Kriegszwecken erschaffen. Drachen galten als äußerst intelligent, aber auch reizbar, eitel und stets hungrig. Sie scheuten Licht und Wasser. Die Drachen besaßen sehr gute Augen, mit denen sie alles überblicken konnten, eine Nase mit der sie jedes Geschöpf nach den Ausdünstungen seines Fleisches unterscheiden konnten, Ohren mit dem sie einen Atemzug hören konnten.

Ihre Zähne und Krallen waren scharf wie Dolche. Sie wurden durch eisenharte Schuppen geschützt. Der Bauch der Drachen war aber ungeschützt. Ihr Blut war schwarz.

Die Fellbestien der Nazgul gehören noch zu der milderen Sorte.


Melkor hat diese Kreaturen gezüchtet, aber wie er das gemacht hat, darüber kann man nur Vermutungen anstellen. Die Einen sagen er wollte eine Art Elben züchten und ist gescheitert und andere wiederum sagen Orks sind das Ergebnis verunstalteter Elben, die durch Melkors Armee gefangen genommen und über lange Zeit gefoltert wurden. Sie fühlen sich für gewöhnlich von bösen Auras angezogen und schließen sich dem an, was ihnen gefährlich genug vorkommt. Gezüchtete Orks dienem ihrem Herrscher.

Dazu zählen kann man
Goblins und Uruk-hais


Mûmakil (Singular: Mûmak), auch Olifanten (original: Oliphaunts) genannt, sind Elefanten oder mit diesen verwandte Tiere aus Harad. Sie sind außerdem entfernte Verwandte der Großen Bestien. Für den Kampf wurden auf den Mûmakil Kampftürme errichtet, von denen aus die Krieger Wurfspieße und Pfeile auf den Feind schicken konnten. Desweiteren tragen Mûmakil scharlachrote Satteldecken, in denen Gold eingewoben ist. Die Stoßzähne wurden mit goldenen Bändern verziert.

Die Mûmakil wurden unter anderem in der Schlacht auf dem Pelennor verwendet, in der sie die Übermacht der Rohirrim durch ihre Standhaftigkeit wett machten und diesen beträchtliche Verluste zufügten


Ein Nekromant ist eine nicht definierbare Gestalt, eine Seele ohne Körper. Sauron war langezeit in diesem Zustand und zog seine Fäden. Ähnlich wie Geister kann man durch sie durchsehen oder bewegen sich mit Hilfe von Rauch oder dem Schatten fort. Das macht sie aber nicht weniger tödlich.


Die Größe eines Trolls kann variieren zwischen knappen 3,5 Meter und fast 6 Metern. Sie haben dunkle (leicht gelbliche Haut), mit blauen Flecken und lilafarbenen Augen. Ihr Blut ist schwarz und sehr heiß. Ihre Haut kann nicht von normalen Schwertern durchdrungen werden und selbst mit Elbenschwerten kann man ihre Haut nur schwer durchdringen. trolle sind unintelligente Kreaturen. Sie nutzen eher ihren Geruchssinn, als dass sie etwas sehen. Oft werden sie im Kampf eingesetzt, mit einer Kette um ihren Hals, von einem Goblin-Bändiger geführt. Normalerweise töten trolle alles, was in ihre Nähe kommt, egal ob Freund oder Feind. Höhlentrolle sind, im Vergleich zu anderen Trollrassen, ziemlich groß. Sie sind größer, aber nicht so schlau wie die Hügeltrolle aus Mordor . Bei der Begegnung mit Tageslicht verwandeln sich beide in Stein.
Trolle essen alles, egal ob Fleisch oder Pflanze. Normalerweise leben sie zusammen mit einer Goblin-Horde, oder in Gruppen von 2-3 Trollen in kleinen Höhlen.

Sauron setzt Höhlentrolle auch in seiner Armee ein, obwohl er Olog-hai bevorzugt, da diese bei Tageslicht nicht zu Stein werden.


Warge sind übergroße Wölfe, von Saruman gezüchtet, um ein Kampf-Reittier für seine Ork-Elite zu schaffen. Warge werden bis 3 Meter lang und die Größten erreichen eine Schulterhöhe von fast 150 cm. Neben den Wargen Sarumans gab es allerdings auch noch wilde Warge, die vor allem in Rohan verbreitet waren. Warge wurden als übergroße und überaus gefährliche Wölfe beschrieben, die in Rudeln von weit über hundert Tieren leben und einen Anführer haben, der größer und stärker ist als alle anderen Warge des Rudels.

Warge waren auch schon vor dem Ringkrieg Verbündete der Orks.

Verwandt sind Weiße Düsterwölfe aus Angmar


Die Istari waren Sendboten, von den Valar beauftragt, nach Mittelerde zu gehen und den bedrohten Elben und Menschen im Kampf gegen Sauron zu helfen. Sie tauchten in Mittelerde das erste Mal um das Jahr 1000 D.Z. auf. Es wird berichtet, dass Manwë (der Oberste der Valar) drei Boten (Maiar) nach Mittelerde senden wollte, um Sauron die Stirn zu bieten. Sie mussten sich verpflichten in menschlicher Gestalt dorthin zu gehen und nicht zu offenbaren, wer sie wirklich sind. Sie traten in einfacher Kleidung auf und waren bereits älter an Jahren, aber noch körperlich und geistig rüstig. Sie traten als Reisende oder Wanderer auf. Es war ihnen verboten, Gewalt mit Gewalt zu beantworten. So durften sie ihre Macht nur im äußersten Notfall einsetzen. Sie besaßen viele geistige und handwerkliche Fähigkeiten.

Als der Schatten Saurons in Mittelerde zu wachsen begann, wurden sie aktiver, kämpften gegen das Wachsen des Schattens und suchten den Kontakt zu Elben und Menschen, um sich gegen Sauron zu verbünden und wachsam zu sein. Die beiden Höchsten des Ordens wurden von den Eldar Curunír, der Mann des Wissens, und Mithrandir, der Graue Pilger, genannt. Die Menschen im Norden nannten sie Saruman und Gandalf.


zuletzt bearbeitet 15.02.2018 18:27 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Faith Shadow
Besucherzähler
Heute war 1 Gast online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 206 Themen und 260 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: